Konzerte 2018



Freitag, 31. August 2018, 19 Uhr - Pellerhof Nürnberg
Samstag 1. September 2018, 19 Uhr - Pellerhof Nürnberg

„Seelewig”

Ein “geistliches Waldgedicht oder Freudenspiel genant Seelewig“
- älteste in deutscher Sprache erhaltene Oper - Nürnberg 1644 -

In Zusammenarbeit mit den Altstadtfreunden Nürnberg zum Abschluss der Rekonstruktion des Pellerhofes

Komponist:
SIGMUND THEOPHIL STADEN (1607 Kulmbach - 1655 Nürnberg)
Libretto:
GEORG PHILIPP HARSDÖRFFER (1607 Fischbach - 1658 Nürnberg)

Seelewig: Antje Rux
Sinnigunda: Anne Steffens
Herzigild: Corinna Schreiter
Gwissulda: Silke Marchfeld
Künsteling: Stefan Görgner
Ehrelob: Christopher Kessner
Reichimuth: Manuel Krauß
Trügewalt: Markus Simon

Violinen: Livia Wiersich, Julia Scherer
Blasinstrumente: Michael Kämmle, Armin Köbler
Dulzian: Uschi Bruckdorfer
Violone: Harald Martens
Orgel, Regal: Wolfgang Riedelbauch
Cembalo: Andreas Schmidt
Harfe: Carsten Lohff
Theorbe: Axel Wolf
Schlagzeug: N.N.

Konzertante Aufführung mit 8 Gesangssolisten und einem historischen Instrumentalensemble: Violinen, Violone, Flöten, Schalmeien, Fagott, Laute, Harfe, Regal, Cembalo, Orgel

Leitung: Wolfgang Riedelbauch, Beat Wyrsch, Michael Kämmle

Inhalt: Seelewig,ein junges Mädchen auf dem Weg zur Selbstfindung, hin und hergerissen zwischen Jünglingen, die es mit symbolträchtigen Geschenken vom rechten Weg abzubringen versuchen und Gespielinnen, die sowohl Sinnlichkeit als auch Klugheit und Gewissen verkörpern. Das Gerangel mit poetischen Texten und zauberhaften Melodien im Stil der neuen italienischen Oper bleibt lange Zeit unentschieden, bis Seelewig die Augen geöffnet werden und sie die böse Absicht hinter allen Schmeicheleien und Belustigungen erkennt. Ein Tugendgedicht als Gegenentwurf zu den grauenhaften Zuständen vier Jahre vor Ende des dreißigjährigen Krieges.


Kartenbestellungen bitte über das Dehnberger Hof Theater, Tel. 09123 95449-0 oder unser Bestellformular

Eintritt: 28 Euro

Freitag, 23. November 2018, 19 Uhr - Lehrberg
Samstag, 24. November 2018, 19 Uhr - Nürnberg, St. Egidien

„Aus der Finsternis zum Licht“
Konzert zum Totensonntag

für Soli, gemischten Chor und Barockorchester
Leitung: Wolfgang Riedelbauch

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL (1685 Halle - 1759 London):
FUNERAL ANTHEM FOR QUEEN CAROLINE HWV 264
THE WAYS OF ZION DO MOURNE (1737)
Trauerkantate für Caroline von Brandenburg-Ansbach (1683-1737), Gemahlin von Georg II., englische Königin

JOHN CHRISTOPHER SMITH (1712 Ansbach - 1795 London):
FUNERAL SERVICE FOR THE DOWAGER PRINCESS OF WALES (1772)
Trauermusik für Augusta von Sachsen-Gotha-Altenburg (1718 - 1772)
THE MOURNING MUSE OF ALEXIS
A Pastoral lamenting the death of our late gracious Queen Mary of ever Blessed Memory.
Trauermusik für Queen Mary II, (1662 - 1694), Königin von England, Schottland und Irland

AHMET ADNAN SAYGUN (1907 Izmir - 1991 Istanbul):
ESKI ÜSLUPTA KANTAT op. 19, (1941)
Kantate im alten Stil.
Text: Necip Fazıl Kısakürek Şiirleri (1904 - 1983)

Kartenbestellungen bitte über das Dehnberger Hof Theater, Tel. 09123 95449-0 oder unser Bestellformular

Eintritt: Lehrberg 26 Euro, Nürnberg 34/26 Euro (Werk Sayguns nur in St. Egidien zu hören)

Freitag, 12. Oktober 2018, 20 Uhr - Nürnberg, St.Georg

Konzerttipp:

Jean Paul Egide Martini

(1741 Freystadt-1816 Paris)

Sechs Psalmen für Sopran (Corinna Schreiter), Mezzosopran (Katharina Heiligthal), Klavier (Wolfang Riedelbauch), Cello (Gülce Baysal)

Im Rahmen der Nürnberger Kirchenmusiktage Tickets bei
www.palestrina-chor-nuernberg.com